Das Trimmen des Hundefells

Jack Russell Terrier - Die Jack Russell sind die kurzbeinigen, und die Parson Russell Terrier sind die Hochbeinigen!“ Die richtige Antwort liegt in der Entwicklungsgeschichte der Rasse.DIE TECHNIK DES TRIMMENS

Wenn man vom Trimmen eines Hundefells spricht, so ist damit das Auszupfen toter aber auch bestimmter gesunder Haare aus dem Fell gemeint. Entweder wird das Trimmen mit den Fingern, oder mit einem speziellen Trimmermesser vorgenommen. Es gibt einige Hunderassen mit rauhaarigem Fell, die grundsätzlich getrimmt werden müssen wie zum Beispiel der Schnauzer, der Rauhaardackel und vor allem Terrier wie der West Highland White Terrier oder der Airedale-Terrier. Durch die Zucht ist das Fell dieser Tiere sehr robust und schützt besonders gut gegen feuchte Witterung und Kälte. Bei diesen Hunderassen findet der normale Fellwechsel nicht mehr statt, daher ist es diesen Hunden möglich das

Rassehunde - Border Terrierganze Jahr über als Jagdhunde zu arbeiten. Um jedoch Hautreizungen und Ekzeme zu vermeiden, muss trotzdem das abgestorbene Deckhaar entfernt werden, außerdem wird dadurch das Wachstum des Fells angeregt. Abgestorbene Haare der Unterwolle können hingegen einfach ausgekämmt werden. Vorgenommen wird das Trimmen alle drei bis vier Wochen, ohne dass die Schutzfunktion des Haarkleides beeinträchtigt wird. Der Hund sollte nach dem Trimmen noch einmal gestriegelt und gebürstet werden. Bei etwaigen Fragen über das richtige Trimmen steht Ihnen sicher Ihr Hundefriseur mit Rat und Tat zur Seite. >>>www.HUNDEZENTRUM-WIEN.com<<<

 


HUNDEBETREUUNG.co.at



 

NEUKUNDEN AKTION


Werbung