Die Kommandos

Sprache der Hunde - Erst das Zusammenspiel von Augen, Ohren, Gesichtsmimik, Rutenhaltung, Haarstellung und Gang bzw. Körperhaltung ergeben die Sprache.SCHWIERIGE UND AGGRESSIVE HUNDE

Gleichzeitig soll der Hundehalter lernen, diese Kommandos auf eine für den Hund verständliche Art und Weise zu geben. Es ist dadurch möglich, auch schwierige und sogar aggressive Hunde zu erziehen und das richtige Einwirken auf solche Hunde zu erlernen, sodass auch in schwierigen Fällen das weitere Zusammenleben von Hund und Halter ermöglicht werden kann. Die menschliche Sprache wird vom Hund nicht als Sprache verstanden, sondern als Tonfolge. Der Hund lernt die entsprechenden Tonfolgen mit einem entsprechenden Verhalten zu verknüpfen. Für den Hund ist es deshalb wichtig, die Kommandos immer in derselben Form zu geben, für eine bestimmte gewünschte Handlung

Saluki - Der Saluki ist vielleicht die älteste bekannte domestizierte Hunderasse. Eine Studie, welche in der Science-Ausgabe vom 21. Mai 2004 veröffentlicht wurde, bestätigt die Herkunft des Salukis durch DNA-Analyse als von einer der ältesten Hundegruppen abstammend, welche sich von den Wölfen trennten.also immer dasselbe Kommandowort im gleichen Tonfall. Jeder der einen Hund führt, sollte dies regelmäßig und konsequent üben. Um den gelernten Inhalt zu festigen, brauchen Hunde viele Wiederholungen. Bevor das neu Erlernte sicher sitzt, sprechen gängige Meinungen von über 50 bis 200 Übungen pro Kommando während der gesamten Trainingszeit. Ein Hund ist ein Gewohnheitstier. Wenn zum Beispiel beim Verlassen des Hauses der Hund immer an derselben Stelle angeleint wird- im Sitz oder im Platz-, wird er irgendwann von selbst an dieser Stelle sitzend auf sein Herrchen oder Frauchen und die Leine warten.

 


HUNDEBETREUUNG.co.at



 

NEUKUNDEN AKTION


Werbung