Hundeleckerlies

Hunde (Canidae) - Die Nase, das Riechorgan des Hundes, ist wesentlich empfindlicher als beim Menschen. Grob zu erkennen ist das schon an der Anzahl der Riechzellen, wobei es aber zwischen den Hunderassen erhebliche Unterschiede gibt.LECKERLIES

Leckerlis sind im allgemeinen dem Tier wohlschmeckende Futterstücke wie zum Beispiel ein Stück Karotte, Apfel, Trockenfleisch, Hundekuchen oder auch professionell hergestellte Spezialitäten, die als Arbeitsmittel bei der Dressur eines Tieres verwendet werden. Ein Leckerli wird dem Tier sinnvollerweise als Belohnung nach einer gelungenen Übung gegeben (positive Bestärkung). Durch diese Handlung soll beim Tier eine positive Assoziation der gerade vollbrachten Leistung mit der Belohnung zustande kommen, die es letztlich dazu veranlasst, die Übung auch ohne Belohnungshäppchen gerne zu wiederholen. Das Leckerli sollte wenn möglich dem Tier sofort nach der Übung gegeben werden, also

Havaneser - Der Havaneser gehört zu der Gruppe der Bichons, zu der z.B. auch der Mops und der Malteser gehören. Letzterer ist ein Verwandter des Havanesers.innerhalb von Sekunden, weil bei den meisten Tieren der zeitliche Rahmen für eine Assoziation sehr eng ist. Man sollte auch bei Lob und Bestrafung (negativer Bestärkung) so vorgehen. Wenn die Belohnung ubermäßig oder falsch eingesetzt wird kann das zu einem unartigem Verhalten führen, beispielsweise zum Betteln. Daher ist der Einsatz von Leckerlis umstritten.

 

 


 

HUNDEBETREUUNG.co.at



 

NEUKUNDEN AKTION


Werbung