Hundesprache

Hunde (Canidae) - Die Nase, das Riechorgan des Hundes, ist wesentlich empfindlicher als beim Menschen. Grob zu erkennen ist das schon an der Anzahl der Riechzellen, wobei es aber zwischen den Hunderassen erhebliche Unterschiede gibt.DIE KOMMUNIKATION UNSERER HUNDE!

In erster Linie verständigen sich Hunde untereinander durch die Körpersprache, durch die Lautäußerungen und die Mimik. Junge Hunde müssen gut sozialisiert werden, damit sie die Verständigung untereinander lernen können. Das heißt sie sollten viel Kontakt mit Artgenossen haben die selbst gut sozialisiert sind. Die wichtigsten Körperteile des Hundes bei der Körpersprache sind der Kopf, die Rute, die Ohren, und der Fang. An ihnen kann man die jeweilige Verfassung des Hundes erkennen. Wenn es darum geht Signale des Menschen richtig zu interpretieren und beispielsweise verstecktes Futter zu finden, sind Hunde geschickter als Menschenaffen. Dies wurde von Wissenschaftlern des Max-Planck

Hunde (Canidae) - Einiges ist allen gemeinsam: lange, schmale Köpfe mit langen Kiefern und vielen Zähnen.Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Harvard University, Cambridge/USA, jetzt herausgefunden. Wölfe die von Menschen aufgezogen worden sind, verfügen im Gegensatz dazu nicht über diese Fähigkeiten. Sehr wohl aber nur wenige Wochen alte Hundejunge, selbst wenn sie kaum Kontakt mit Menschen hatten. Durch diese Befunde wird belegt, dass die Hunde die Fähigkeit in einzigartiger Weise mit dem Menschen zu kommunizieren, nicht stammesgeschichtlich von den Wölfen geerbt oder individuell erst im Verlauf ihres Lebens erworben haben, sondern im Ergebnis ihrer permanenten Selektion durch den Menschen während ihrer Domestizierung.

 


 

HUNDEBETREUUNG.co.at



 

NEUKUNDEN AKTION


Werbung