Nordische Hunde

Hunde (Canidae) - Auf diese Weise ist der Hund fähig, die Richtung einer Spur zu beurteilen und selbst eine alte Spur zu verfolgen. Das Riechhirn ist im Vergleich zum Menschen riesig: Allein 10% des Hundehirns ist dafür zuständig, beim Menschen sind es nur 1 %.NORDISCHE JAGDHUNDE, HÜTEHUNDE UND SCHLITTENHUNDE

Die Geschichte der nordischen Hunderassen beginnt mit dem prähistorischen Wolf, vor der ersten Eiszeit, als die nördliche Hemisphäre ein endloses kaltes Grasland war. Ihre Heimat ist die arktische Zone unserer Welt. Ein Gebiet das sich vom nördlichen Europa bis zur Beringsee und von Alaska bis Grönland erstreckt. Geprägt hat diese Hunderasse die Landschaft, das Klima die Lebensweise der einheimischen Völker und die Arbeit die sie in ihrer Heimat leisten. Der nordische Hund hat bis zum heutigen Tag viele Merkmale seines wölfischen Vetters beibehalten. Er hat seine kleinen Stehohren, sein Kopf ist keilförmig gebaut, umgeben von dichter Mähne. Die charakteristischen Merkmale aller nordischen

Husky - Gegenüber fremden Hunden und Haustieren werden sie oft aggressiv. Andererseits sind sie liebenswürdig, menschenfreundlich und gesellig. Sie gelten als wenig domestizierte Hunde. Sie ziehen an der Leine und gehen ihrem Besitzer spätestens dann durch, wenn sie nicht angeleint ein Stück Wild erblicken.Rassen, unterscheidet sich deutlich von anderen Hunderassen. Alle nordischen Rassen gleichen sich vom Aussehen her in Stehohr und über dem Rücken getragene Rute, durch prächtiges, für arktische Bedingungen geschaffenes Fell, durch Stärke, Robustheit und Ausdauer. Der Körper der nordischen Hunde ist kraftvoll, quadratisch gebaut, schlank, von starker Muskulatur und kurzer Lendenpartie. Sie sind unabhängig und selbstständig, aber trotzdem sozial orientiert. Meistens verhalten sich die meisten dieser Zughunde freundlich und liebevoll. Sie sind aber meistens keine guten Wachhunde. Sie respektieren und lieben ihren Herrn, aber nur wenn er dessen würdig ist, und wenn er unumstritten die Führung des Rudels innehat. Man unterscheidet sie aufgrund ihrer Arbeitsbereiche zwischen nordischen Jagdhunden, Hütehunden und Schlittenhunden. Zu den nordischen Hunden zählen zum

Husky - Siberian Husky / Um es gleich vorneweg zu sagen, der Husky ist nicht so einfach zu erziehen wie manch andere Rasse. Allerdings gibt es durchaus auch bei den Nordischen Hunde, die frei laufen können, da sie sehr gut gehorchen. Die Besitzer dieser Hunde haben es meist sehr genau mit der Erziehung ihrer Vierbeiner genommen und von Anfang an ernsthaft und systematisch mit ihren Hunden gearbeitet. Die Verhaltensregeln, die für den erwachsenen Husky gelten sollen, müssen auch für den Welpen schon verbindlich sein, absolute Konsequenz, Geduld und Beständigkeit sind hier das Wichtigste.Beispiel der Samojede/Skandinavien, der Lundehund/Norwegen, der Sanshu/Japan, der Akita/Japan, der Nenets Herding Laika/UDSSR, der Greenland Dog/Skandinavien, der Eurasier/Deutschland, der Volpino Italiano/Italien, der Chow Chow/China, der Eskimo Dog/Kanada u.v.a.m..

 

 

 


HUNDEBETREUUNG.co.at



 

NEUKUNDEN AKTION


Werbung