Unsere vierbeinigen Kunden

Hunde - Seine wilde Stammform ist der Wolf, dem er als Unterart zugeordnet wird. Wann die Domestikation stattfand, ist umstritten; wissenschaftliche Schätzungen variieren zwischen 100.000 und 15.000 Jahren vor der Gegenwart.DIE VON UNS BETREUTEN HUNDE

Diese Kategorie ist allen unseren vierbeinigen Kunden und ihren ach so unterschiedlichen Charaktereigenschaften gewidmet. Man darf ja nicht glauben, daß zwei Hunde von ein und der selben Rasse den gleichen Charakter haben müssen. Das wäre schon ein bischen einfach. Die grundlegenden Eigenschaften der einzelnen Rassen sind in jedem Hund gefestigt, jedoch ihre Wesensart, ihre Eigenart und ihr Temperament können sehr unterschiedlich sein. Aber genau das ist es was wir an unseren Hunden so lieben, und was das Leben mit ihnen so abwechslungsreich und lebenswert macht. Manchmal lachen, ärgern oder wundern wir uns über das Verhalten unserer Hunde und fragen uns: Nimmt er

Haushunde - Zuallererst gab es wohl nur Jagdhunde, welche als direkte Wolfsnachfahren sowohl in ihrem Aussehen als auch in ihrem Verhalten auch absolut wolfsähnlich waren.mich überhaupt ernst? Was denkt mein Hund gerade? Warum macht er dies? Warum macht er das? Warum schaut er mich so an? Philosophiert er gerade? Kann er mich verstehen? Was träumt er gerade? Welches Wesen steckt in ihm? Will er mich jetzt ärgern? Aber auch der Hund fragt sich sicher ab und zu: Was will er oder sie von mir? Warum darf ich das nicht? Warum darf ich dies nicht? Kann er oder sie sich nicht deutlicher ausdrücken? Warum muß ich das tun? Warum muß ich jenes tun? Unsere vierbeinigen Freunde teilen uns sehr viel durch ihre Körpersprache mit, was manchmal sehr lustig sein kann. Wenn wir unsere Hunde gut und genau beobachten glauben wir einiges verstehen zu können. Es ist vielleicht von Vorteil, daß wir nicht alles verstehen was sie uns sagen möchten oder was sie denken. Denn möglicherweise würden wir dann erkennen müssen,

Papillon - Der „Kontinentale Zwergspaniel“ ist in zwei Formen vorzufinden. Der Phalene (französisch für Nachtfalter) mit den hängenden Ohren, die ältere Variante, ist schon seit mehr als 700 Jahren bekannt. Der Papillon (französisch für Schmetterling) mit den stehenden Ohren wurde viel später gezüchtet.daß sie uns in einer Art und Weise überlegen sind, und uns eigentlich nur als Mittel zum Zweck benutzen.

 

 

 

 


HUNDEBETREUUNG.co.at



 

NEUKUNDEN AKTION


Werbung